Plattensee

Plattensee in Ungarn

Der Plattensee (Balaton) liegt in Westungarn, bedeckt eine Fläche von 594 Quadratkilometern, ist etwa 79 km lang und 13 km breit und hat eine maximale Tiefe von 12,5 Metern. Sein einziger Zufluss ist die Zala, der Abfluss ist der Sió-Kanal. Größere Städte am Ufer des Plattensees sind Keszthely, Balatonfüred und Siófok.

Der Plattensee ist der größte See Mitteleuropas und neben dem Neusiedler See der einzige Steppensee. Die gesamte Uferlänge beträgt etwa 200 km. In seiner Mitte liegt die Halbinsel Tihany mit einer maximalen Breite von 1,3 km. Das Wasser des Plattensees kann im Hochsommer 28°C erreichen. Das Südufer ist flach, das Nordufer ist von den Badacsony-Weinbergen und den Ausläufern des Bakony gesäumt.

Mit seinen Stränden, Heilbädern und Thermalquellen in der Umgebung ist der Plattensee ein attraktives Reiseziel. Neben der Hauptstadt Budapest ist er das wichtigste Tourismusgebiet in Ungarn. Neben dem Tourismus haben der Weinanbau und der Fischfang große wirtschaftliche Bedeutung für das Gebiet.

Südwestlich des Balaton liegt der Nationalpark Kis Balaton, der früher Teil des Sees war, bis er durch das Absinken des Wasserspiegels abgetrennt wurde. Der Kis Balaton versorgt den Plattensee mit Frischwasser; über ihn mündet die Zala in den See. Die Sumpf- und Schilfbereiche des Kis Balaton dienen als natürlicher Wasserfilter und Lebensraum für viele seltene Vögel und Pflanzen.

Die vorherrschende Windrichtung am Plattensee ist im Südwesten um Tihany und Keszthely Nord und im Osten zwischen Balatonkenese und Tihany Nordwest. Im Herbst und Winter herrschen Winde aus Südost und Südwest vor. Der windreichste Monat ist der April, der windärmste der September. Zu Sommerbeginn entstehen immer öfter auch Stürme.

Der Plattensee mit Umgebung genießt ein mildes Wetter und im Jahr durchschnittlich 2.000 Sonnenstunden. Die wärmsten Monate sind Juni, Juli und August mit durchschnittlich 28°C am Tag und 17°C in der Nacht. Am geringsten ist der Niederschlag im August und September.

Flora und Fauna

Der Plattensee und seine Umgebung beherbergen viele seltene und geschützte Pflanzen- und Tierarten. An den nach Süden exponierten Hängen des Nordufers gedeihen Mandel-, Feigen und Granatapfelbäume. Das Grafengeschlecht Festetics siedelte um 1800 die ersten Büffel auf ihren Weiden neben dem Sumpfgebiet des Kis Balaton an. Heute sind die seltenen Herden eine besondere Touristenattraktion.

Verkehr

Der Plattensee ist als bedeutendes Tourismusgebiet verkehrstechnisch gut erschlossen. Die Autobahn M7 führt direkt von Budapest bis zum See. Alle Orte rund um den Plattensee sind an das Eisenbahnnetz angebunden. Für Querverbindungen abseits der Bahntrassen sorgen Fernbusse, z. B. Bakony Volan. Am westlichen Ende des Balaton liegt der Flughafen Balaton in Sármellék, der regelmäßig von deutschen Flughäfen aus angeflogen wird. In der Nähe von Siófok gibt es einen weiteren regionalen Flughafen in Kiliti.

Fischerei

Die Fischerei hat am Plattensee eine Jahrtausende alte Tradition, was verschiedene archäologische Funde beweisen. Die Fischbestände setzen sich hauptsächlich aus Aal, Amur, Blei, Güster, Hecht, Karausche, Karpfen, Schleie, Wels und vor allem dem Balaton-Zander (Fogas) zusammen, der nur hier vorkommt. Insgesamt leben 50 Fischarten im Plattensee, von denen ca. 15 Arten von Berufsfischern gefangen werden.

Weinbau

Tokaji Aszu WeintraubenWie im ganzen Land hat der Weinanbau am Plattensee eine lange Tradition, die in die Römerzeit zurück reicht. Später machte man sich in Keszthely um die Weinzucht verdient. Dort wurde 1797 die erste landwirtschaftliche Fakultät des Landes gegründet. Das Georgikon gehört inzwischen zur Universität Veszprém. Im 19. Jahrhundert wurden auch die Anbaugebiete am Balaton von der Reblaus befallen. Als Folge davon wurden viele Weinberge an Großstädter veräußert, die dort prächtige Villen errichten ließen.

Weinbaugebiete am Plattensee

  • Balatonmellék
  • Badacsony: Olaszrizling (Welschriesling), Szürkebarát (grauer Mönch), Kéknyelü (Blaustiel)
  • Balatonfüred/Csopak: Olaszrizling, Furmint
  • Dél-balato: Olaszrizling, Chardonnay, Leányka (Mädchentraube)

Angeln

Der große, artenreiche Fischbestand im Plattensee ist außerhalb der Schonzeiten fischbar. Möglichkeiten zum Angeln bieten rund um den Plattensee verteilte Stege und Charterboote. Angelkarten kann man in Anglergeschäften und auf Campingplätzen erwerben.

Segeln

Der Plattensee ist das größte Segelgebiet in Ungarn. Für Segelboote stehen zahlreiche gut ausgerüstete Häfen und Jachtclubs zur Verfügung. Boote mit Verbrennungsmotor sind auf dem Plattensee nicht zulässig.

Radtouren

Seit den 1990er Jahren ist auch am Plattensee der Fahrradtourismus wieder populär. Vielerorts wurden Radwege erneuert und neue zu dem bestehenden Netz um den See hinzugefügt.

Baden

Der Badetourismus am Plattensee von Mai bis in den Spätherbst ist einer der Hauptattraktionen des Landes. Für Familien und Nichtschwimmer ist besonders das Südufer geeignet, da hier das Wasser noch 200-300 Meter vom Ufer entfernt weniger als einen Meter tief ist. Von vielen wird das Wasser als seidig bezeichnet, was daher kommt, dass es schwach alkalisch ist.

Regelmäßige Feste am Plattensee

  • Mai: Balaton-Festival in Keszthely
  • Mai: Festliches Segelhissen in Balatonfüred (Saisoneröffnung)
  • Juli: Internationales Folklorefestival Aranykagyló (Goldmuschel) in Siófok
  • Juli: Segelregatta in Balatonfüre
  • Juli: Balaton-Ruderregatta von Alsóörs über Siófok nach Alsóőrs
  • Juli: Durchschwimmen des Balaton von Révfülöp nach Balatonboglár
  • Juli: Festival „Tal der Künste“ (Művészetek völgye) in Kapolcs und Umgebung. Fröhliche Dorffeste in mehreren Dörfern mit authentischem Kunsthandwerk, Theateraufführungen und Kinderprogrammen.
  • August: Weinwochen in Balatonfüred und Balatonalmádi
  • August: Weinwoche in Balatonlelle
  • September: Winzerfest in Badacsony